Die Fingerkuppen gehören zu den sensibelsten Stellen unseres Körpers, hier enden mehr Nervenstränge als sonst wo im Körper, durch die Konzentration auf den Klienten und das Abtasten erfährt man mehr über das Wohlbefinden als durch Fragen und Antworten.

Die Massage kommt aus dem Ayurveda und bedeutet das Wissen vom Leben, das Wort Champi kommt auch aus dem indischen und bedeutet Massage der Kopfhaut.

Narendra  Mehta ist der Begründer der Headmassage, in einem warmen ruhigen Zimmer mit matten Licht Duftkerzen und leise entspannende Musik im Hintergrund beginnt man mit dem Bodywork, es ist eine trockene Massage ohne Zusatz und läuft nach 38 Handgriffen ab, man beginnt mit der Kopfhaut es ist wie beim Friseur das angenehme Gefühl wenn das Haar gewaschen wird, geht dann über den Nacken bis zu den Schultern und Schulterblätter,es löst die Spannung im Nacken von dem langen sitzen vor dem Bildschirm , geht dann über zur Stirn, Wange , Nase und Wangen, wichtig ist eine ruhige gleichmäßige Atmung .Während der Behandlung wird nicht gesprochen, der Bodyworker arbeitet konzentriert und achtet auf die körperliche und mentale Reaktion des Klienten. Die Griffe bestehen aus Kombination von verschiedenen Griffen von ruhig sanft oder rasch und stimulierende Techniken. Durch die  gezielte Stimulierung der Druckpunkte auf der Kopfhaut und im Gesicht fühlt sich der Klient  rumdum erfrischt und belebt.

Die indische Kopfmassage ist in Großbritannien eine der wichtigsten komplementären Behandlungen gegen Stress und Stress-Symptome.

Dauer   jedes Tool sollte 3x durchgeführt werden insgesamt 45 Minuten